Rapper Ludacris (36) geht es finanziell gar nicht gut. Damit erklärte er zumindest in einem Gerichtsprozess, warum er keinen Unterhalt für Töchterlein Cai zahlen kann. Der Tod seines Fast & Furious-Kollegen Paul Walker (✝40) soll daran nicht ganz unschuldig sein.

Wie TMZ berichtet, fand sich Ludacris mit Tamika Fuller in einem Gericht ein, um zu verhandeln, wie viel er der Mutter seines Kindes zahlen soll. Tamika forderte 15.000 Dollar monatlich, die Ludacris aber laut eigener Aussage - selbst wenn er wolle - nicht aufbringen könnte. 2013 habe er nur 55.000 Dollar verdient und könne so höchstens 1.800 Dollar für Klein Cai zahlen. Die Richter entschieden sich für einen Kompromiss - Ludacris muss nun monatlich 7.000 Dollar für das Wohl seines Kindes blechen.

Der "Fast & Furious"-Darsteller hatte fest mit den Erlösen aus dem siebten Teil gerechnet, der nach Paul Walkers Tod nun aber erst einmal auf Eis liegt. Das gleiche Argument hatte auch schon Tyrese Gibson (35) vor Gericht in einem Unterhaltsprozess gebracht.

Kennt ihr euch noch bei "Fast & Furious" aus? Testet euer Filmwissen in unserem Quiz!

Cody und Paul Walker bei der "Timeline"-Premiere 2003 in Kalifornien
Getty Images
Cody und Paul Walker bei der "Timeline"-Premiere 2003 in Kalifornien
Paul Walker und Vin Diesel 2009 in Bochum
Getty Images
Paul Walker und Vin Diesel 2009 in Bochum
Paul Walker und Jordana Brewster, März 2009
Getty Images
Paul Walker und Jordana Brewster, März 2009


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de