"New York City ist ein schlecht verwalteter Karneval der Dummheit", wütete Alec Baldwin (56) im Netz, nachdem er im Mai verhaftet worden war, weil er mit seinem Fahrrad auf der falschen Straßenseite der 5th Avenue gefahren war. Da er sich nicht ausweisen konnte, sollte er die Beamten auf die Wache begleiten, was dem Schauspieler mächtig missfiel. Nun musste er sich vor Gericht verantworten und zeigte sich noch immer geladen.

Als Alec am Donnerstag zum Richter sprach, soll er betont haben, dass er lieber eine saftige Strafe zahlen würde, als sich bei den Polizeibeamten zu entschuldigen. Dabei war ihm zuvor in Aussicht gestellt worden, die Sache auf sich beruhen zu lassen, sofern er um Verzeihung bäte. "Sieht so aus, als wären Sie jähzornig", befand der Richter laut The Hollywood Reporter angesichts der Uneinsichtigkeit des "30 Rock"-Stars. Schließlich legte er dem Angeklagten nahe, sich etwas mehr im Zaum zu halten. Nachdem er sich die Bestätigung des Schauspielers eingeholt hatte, dass er sich in Zukunft von Ärger fernhalten werde, witzelte er noch: "Sei von jetzt an ein braver Junge. Hab' einen schönen Tag!"

Da hat sich Alec Baldwin aber was vorgenommen! Immerhin war der Fahrrad-Vorfall nicht das erste Mal, dass der 56-Jährige seine aufbrausende Seite gezeigt hat. Dass er sich auch ganz gerne mal mit Paparazzi anlegt, könnt ihr in dieser "Coffee Break"-Folge sehen:

[Folge nicht gefunden]
Alec BaldwinWENN
Alec Baldwin
Alec BaldwinWENN
Alec Baldwin
Alec BaldwinWENN
Alec Baldwin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de