Erst im vergangenen Jahr stand Kelly Rutherford (45) bereits vor Gericht, da sie darum kämpfen wollte, dass ihre Kinder nicht bei ihrem Ex-Mann, Daniel Giersch (40), in Monaco leben sollen. Jetzt will sie offenbar in die nächste Runde gehen.

Um ihr eigenes Fleisch und Blut sehen zu können, musste die Gossip Girl-Mimin bisher immer eine lange Flugreise auf sich nehmen, die sie in den finanziellen Ruin trieb. Momentan sind gerade Ferien und die beiden Kinder dürfen bei ihrer Mutter in den USA sein. Kelly will diese Chance offenbar nutzen, um Helena (5) und Hermes (7) direkt bei sich zu lassen, berichtet TMZ. Beim Gericht hat sie jetzt nämlich einen Notfallantrag gestellt, der die Ausreise der Kleinen am 19. August verhindern soll. 2012 entschied eine Richterin, dass die Kinder bei ihrem Vater in Monaco leben dürfen. Schon bei ihrem vergangenen Versuch, diesen Entschluss aufzuheben, scheiterte die Schauspielerin.

Da der deutsche Geschäftsmann bisher kein US-Visum erhalten hatte, war es ihm nicht möglich in den USA leben zu können. Wie dieser erneute Antrag von Kelly angenommen wird, bleibt abzuwarten.

Von welcher Ehe der Hollywoodstar im Gegensatz zu ihrer eigenen ganz begeistert ist, könnt ihr euch in dieser "Coffee Break"-Folge ansehen:

[Folge nicht gefunden]
Kelly Rutherford, "Gossip Girl"-Darstellerin
Getty Images
Kelly Rutherford, "Gossip Girl"-Darstellerin
Kelly Rutherford bei der Premiere von "Pretty Little Liars: The Perfectionists"
Getty Images
Kelly Rutherford bei der Premiere von "Pretty Little Liars: The Perfectionists"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de