Bereits 2011 wollten Simon Cowell (54) und Cheryl Cole (31), die zuvor in Großbritannien gemeinsam an der Castingshow arbeiteten, dem Format The X Factor in den USA zusammen zum großen Erfolg verhelfen. Doch dann der Eklat: Kurzfristig kündigte Simon der britischen Musikerin wieder und beide gingen im Streit auseinander. Jetzt, Jahre später, sind die Zwistigkeiten beigelegt und die zwei einstigen Kontrahenten für "The X Factor UK" tatsächlich wiedervereint. Und Simon Cowell klärte nun in einem ausführlichen Interview auf, was damals wirklich passierte.

Nicht nur beruflich, sondern auch privat ist 2014 für Simon Cowell ein tolles Jahr. Warum seht ihr in dieser "Coffee Break"-Folge:

Im Gespräch mit Radio Times wurden besonders zwei Dinge deutlich: Zum einen, dass so einige Faktoren zusammenkamen, die vor drei Jahren zu dem großen Zerwürfnis führten und zum anderen, dass Simon Cowell die damaligen Ereignisse stark bereut. "Mein Streit mit Cheryl erfolgte kurz nach ihrer Scheidung und war ein Albtraum. Es gab so große Erwartungen bezüglich dieser Show in Amerika und ich war damals eindeutig nicht ich selbst. Ich war unter Druck. Und als ich sie traf, erkannte ich sie kaum. Wortwörtlich. Die Haare und das Outfit waren verrückt. Einfach total abgefahren", erzählte der Casting-Chef über die Situation. Weiter führte er aus, dass auch Cheryls Manager nicht erklären konnte, was mit der frisch getrennten Sängerin los war: "Sie hatte auch etwas zugenommen, aber nicht viel. Darum ging es auch nicht. Ich kann es nur so beschreiben, dass da irgendwie nicht Cheryl in dem Stuhl saß. Sie hatte all ihre Selbstsicherheit verloren."

Offenbar haben beide Seiten die Jahre des Abstands gut gebrauchen können, sodass heutzutage die Zusammenarbeit wieder funktioniert. Und schließlich knallt es in jeder guten (Arbeits-)Beziehung schon mal.

[Folge nicht gefunden]
Cheryl Cole und Simon CowellWENN
Cheryl Cole und Simon Cowell
Cheryl ColeWENN
Cheryl Cole
Simon CowellWENN
Simon Cowell


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de