Nein, er sei mitnichten von allem angetan, was er da von seinem Schützling Justin Bieber (20) so zu hören bekomme, verriet Musiker Usher (36) schon vor einiger Zeit über seine Sicht auf die Skandale seines Sprösslings. In einem neuen Interview führte der R'n'B-Star seine Art der Unterstützung nunmehr ein wenig genauer aus...

Denn auch Usher ist sich wohl der Tatsache bewusst, dass es nicht immer besonders gewinnbringend ist, einfach alles schönzureden. Gegenüber dem Magazin Billboard meinte er zwar in einem dem Bieber äußerst zugeneigten Ton, dass er immer für ihn da wäre, selbst wenn er nicht alle Entscheidungen des Jungspundes wirklich gut fände. Aber er räumte auch ein: "Ich haue ihm auch schon einmal auf die verdammte Brust, wenn ich es tun muss - und ich umarme oder küsse ihn, wenn es angebracht ist. Ich bin mehr als sein Mentor. Ich liebe diesen Burschen." Und wenn Justin weiterhin keine größeren Dummheiten mehr anstellt, als sich als nackiger Santa zu zeigen, dann dürfte bestimmt auch noch das ein oder andere Bussi mehr für ihn abfallen!

Usher ist eben ein richtiger Papa-Typ. Wenn ihr noch mehr wissen wollt über den "Yeah"-Interpreten, dann sei euch dieses Quiz ans Herz gelegt:

Justin Bieber und UsherGetty Images
Justin Bieber und Usher
Justin Bieber und UsherFayesVision/WENN.com
Justin Bieber und Usher
UsherJosiah True/WENN.com
Usher


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de