Amanda Bynes (28) hat in den letzten Tagen und Wochen für ordentlich Wirbel gesorgt: die Einweisung in eine Klinik, der Kleinkrieg mit ihren Eltern - es ist ein Kampf um ihre Unabhängigkeit, den sie derzeit auszufechten scheint, ohne dabei die allerbesten Aussichten auf Erfolg zu haben. Denn nun hat die junge Schauspielerin zum ersten Mal höchstpersönlich verkündet, wie es eigentlich um sie steht...

Amanda Bynes
WENN.com
Amanda Bynes

"Ich habe die Diagnose 'manisch-depressiv' erhalten und deswegen nehme ich Medikamente und besuche wöchentlich meinen Psychologen und Psychiater, also mir geht es gut", so die Botschaft Amandas an ihre Follower auf Twitter. Doch obwohl die 28-Jährige damit zumindest die Hoffnungen weckt, dass sie gesundheitlich auf dem Wege der Besserung ist, scheint das Problem mit ihrem Vater Rick und ihrer Mutter Lynn noch längst nicht ausgestanden zu sein. "Ich lebe nicht mit meinen Eltern zusammen, dazu bin ich rechtlich nicht verpflichtet", so die Darstellerin. Dennoch scheinen ihre aktuellen Vormunde nicht besonders geneigt zu sein, ihr einen Zugang zu ihrem Vermögen zu ermöglichen: "Ich bin so unglaublich wütend auf meine Eltern. Bis ich keine anderen Vormunde bekomme, werde ich furchtbar aussehen, denn ich habe nicht einmal genug Geld, um mir neue Kleidung oder Sonstiges zu kaufen." Ein Drama, das in die Fortsetzung geht...

Amanda Bynes
XactpiX/Splash News
Amanda Bynes

Ihr erinnert euch lieber der Zeiten, als es noch nicht ganz so turbulent um Amanda stand? Dann packt hier euer Fan-Wissen über sie aus:

Amanda Bynes
PNP/WENN
Amanda Bynes