Der tragische Tod des American Idol-Stars Michael Johns (✝35) war lange Zeit ein Rätsel für seine Familie sowie die Behörden: Starb der Sänger an einem Blutgerinnsel - oder etwa an einer Alkoholvergiftung, wie sein bester Freund behauptete? Der nun veröffentlichte Bericht des Gerichtsmediziners sorgt für Gewissheit.

Der gebürtige Australier starb laut TMZ an einer Vergrößerung des Herzens, einer sogenannten Kardiomyopathie. Diese häufig erblich bedingte Krankheit verhindert die natürliche Blutzirkulation im Körper und sorgt somit dafür, dass das Herz anschwillt. Somit ist auch geklärt, dass Johns eines natürlichen Todes starb. Dennoch wurde bei dem am 1. August verstorbenen Künstler auch eine Verfettung der Leber festgestellt. Ob dieses im Zusammenhang mit seinem übermäßigen Alkoholkonsum steht, wie seine Freunde berichten, kann jedoch nicht abschließend geklärt werden. Denn auch für eine Fettleber gibt es verschiedene Gründe.

Der Bericht des Gerichtsmediziners setzt somit einen vorläufigen Schlussstrich unter alle Gerüchte und Behauptungen rund um den Tod von Michael Johns. Doch auch diese neuesten Erkenntnisse werden seinen Angehörigen nur ein schwacher Trost sein, da auch sie den Menschen nicht zurückbringen können.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de