Raúl Richter (27) ist bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten den Serientod gestorben. Sein Entschluss, aus der Serie auszusteigen, fasste der Schauspieler selbst, um sich künftig anderen Projekten widmen zu können. Doch so sehr sich Raúl auch auf freie Zeit freut, so musste er doch gestehen, bei Ausstrahlung der Todesszenen ein paar Tränen vergossen zu haben. Bereits bei den Dreharbeiten herrschte am Set traurige Stimmung. Konnte der 27-Jährige da denn eigentlich im Anschluss seinen letzten Drehtag feiern?

RTL / Rolf Baumgartner

"Ich habe nichts Besonderes gemacht. Ich musste am nächsten Morgen im Synchronstudio stehen. Zeit zu feiern gab es erst später", verrät Raúl gegenüber Bild. Demnach hat er sich gleich schon wieder an die Arbeit gemacht. Die Feier seines Serien-Ausstiegs verschob Raúl dann einfach: "Eine Woche danach hab ich im kleinen Kreis ein Essen für meine engsten Spielpartner bei mir zu Hause gemacht. Das ging dann tatsächlich etwas länger."

WENN

Neben seinen Synchronsprecher-Jobs möchte Raúl auch in Zukunft gerne der Schauspielerei treu bleiben. Welche Türen ihm nach seinem GZSZ-Ende nun geöffnet worden sind, möchte der Frauenschwarm aber noch nicht verraten.

Raúl Richter
Patrick Hoffmann/WENN.com
Raúl Richter