Vor den Standesbeamten treten und das Eheversprechen abgeben - das ist naturgemäß ein nervenaufreibendes Erlebnis. Wenn man die Person, an die man sich - im besten Falle für immer - bindet, beim Ja-Wort auch noch eine völlig fremde ist, dürfte der Druck noch um ein Vielfaches potenziert sein. Trotzdem haben bereits drei Paare diesen mutigen Schritt im Rahmen der TV-Show "Hochzeit auf den ersten Blick" gewagt. Doch die letzten beiden Kandidaten scheinen vor dem großen Finale kalte Füße zu kriegen.

SAT.1/Frank Dicks

Besonders Bräutigam Pierre zeigt sich vor der Hochzeit überaus nervös. "Für mich wäre das Schlimmste, wenn ich sie sehe und auch ganz annehmbar finde, aber sie sich denkt: 'Oh Mann, der geht ja gar nicht' - und sich dann umdreht und geht", sorgt sich der Disponent aus Brandenburg in der Sendung. So muss auch Psychotherapeutin Dr. Sandra Köhldorfer einschreiten, um Pierre zu beruhigen. Aber auch seine ihm noch unbekannte Braut Steffi weiß kaum, mit ihrer Angst umzugehen. Da fließen auch schon vor der Hochzeit die ersten Tränen.

SAT.1/Frank Dicks

Ganz unberechtigt erscheinen ihre Sorgen nicht. Die Ehe ihrer Vorgänger Jana und Rico scheiterte schließlich schon in den Flitterwochen. Ob es bei Steffi und Pierre anders ist und die beiden ihr persönliches Happy End finden? Das werden die Zuschauer heute ab 17:55 Uhr in SAT.1 erfahren.

SAT.1/Frank Dicks