"Manche Unendlichkeiten sind größer als andere Unendlichkeiten", eine Weisheit, welche die beiden Protagonisten aus Das Schicksal ist ein mieser Verräter während eines Besuches bei dem von ihnen so bewunderten Autoren mit auf den Weg bekommen. Und tatsächlich, wenn man drüber nachdenkt, dauern manche vermeintlich endlosen Lieben nicht ganz so lange wie andere - Herzschmerz ist da oft die Folge! Wie man diesen allerdings erfolgreich bekämpfen kann, das hat Shailene Woodley (23), welche die weibliche Hauptrolle in der Verfilmung von John Greens Bestseller übernahm, mittlerweile offensichtlich herausbekommen...

Shailene Woodley
Getty Images
Shailene Woodley

"Ich glaube, wenn man sich fühlt, als sei das Herz gebrochen worden, dann rührt das daher, dass man es selbst zerbrochen hat", so die Darstellerin im Gespräch mit Huffington Post, "Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich einfach eine Pause machen muss, wenn ich Liebeskummer habe. Man muss sich an der Welt als ein Individuum erfreuen. Man muss lernen, sich zu lieben! Man muss herausfinden, was einen lachen lässt und was einen glücklich macht." Mit 17 Jahren, so die Mimin weiter, sei sie mit ihrer ersten großen Liebe leider gescheitert - und damals hätte sie die wichtigste Erfahrung überhaupt gemacht: "Was ich feststellte war, dass ich mehr Spaß mit mir selbst hatte, als mit einer anderen Person. Ich wurde meine eigene beste Freundin." So falsch wird sie alles in allem mit ihrem Rat wohl wirklich nicht liegen...

Shailene Woodley und Ansel Elgort
Michael Carpenter/WENN.com
Shailene Woodley und Ansel Elgort
Shailene Woodley und Teen Choice Awards
Brian To/WENN.com
Shailene Woodley und Teen Choice Awards