Kelly Rutherfords (46) zermürbender Gerichtsstreit um das Sorgerecht für ihre beiden Kinder beherrschte in den letzten Jahren immer wieder die Schlagzeilen der Klatschblätter. Das harte Urteil des Gerichts: Kellys Kinder sollen künftig bei ihrem Ex-Mann Daniel Giersch (40) in Monaco wohnen. Nun sprach die in den USA lebende Schauspielerin darüber, wie sehr sie unter der ständigen Trennung von ihren Kleinen leidet.

Kelly Rutherford
C.Smith/ WENN.com
Kelly Rutherford

Oft überkäme die Trauer sie ganz plötzlich, erklärte Kelly bei RTL Exclusiv: "Manchmal gehe ich die Straße entlang und denke oh je... Dann reiße ich mich zusammen. Aber am schlimmsten ist es, wenn wir viele schöne Momente hatten und uns dann trennen müssen." Denn die Mimin reist regelmäßig nach Monaco, um bei ihren Kindern zu sein. "Ich reise viel, alle drei Wochen. Ich tue es für meine Kinder. Sie waren noch so klein, als wir getrennt wurden. Es ist mir wichtig, so oft bei ihnen zu sein, wie es nur geht."

Kelly Rutherford
Joseph Marzullo/Wenn.com
Kelly Rutherford

Mit der momentanen Lage hat sie ihren Frieden geschlossen, kann sie diese doch sowieso nicht ändern. Doch verstehen kann sie die Sorgerechtsentscheidung des Gerichts bis heute nicht: "Für mich macht es keinen Sinn, kleine Kinder von ihrer Mutter zu trennen. Das liegt auf der Hand. Das ist wider die Natur, dass Kinder ohne ihre Mutter leben müssen!"

Kelly Rutherford
Franco Gulotta/WENN.com
Kelly Rutherford