Beim Strafprozess im November gegen Sido (34) einigte sich das Gericht auf neun Monate Haft auf Bewährung für den Liebsten von Charlotte Würdig (36). Der Grund: Im Frühjahr 2012 soll der Rapper in einem Berliner Club einen Mann mit einer Wodka-Flasche angegriffen und auf den Kopf geschlagen haben. Wie nun herauskam, will Sido die Strafe für seine Untat aber keineswegs akzeptieren. Er hat Einspruch gegen den Haftbefehl erhoben. Aus diesem Grund soll es nun zu einer neuen Gerichtsverhandlung kommen.

Sido
Sascha Steinbach/Getty Images
Sido

Wie Dr. Tobias Kaehne, Richter und Pressesprecher der Berliner Amtsgerichte, nun gegenüber Bild bestätigte, wird es im nächsten Jahr zu einer neuen Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht kommen. Ein Termin für die anstehende Hauptverhandlung stehe bislang noch nicht fest. Die erste Gerichtsverhandlung fand in Abwesenheit des Angeklagten statt. Ob der Rapper mit dem bürgerlichen Namen Paul Würdig im nächsten Jahr dann vor dem Gericht auftauchen wird und ob seine Strafe tatsächlich gemildert wird, zeigt sich im kommenden Frühjahr.

Sido
WENN
Sido
Sido
Universal Music
Sido