Es ist kaum zu glauben, wie sehr die Monegassen ausflippten, als der Hof die Geburt der royalen Zwillinge verkündete. Es sah beinahe so aus, als würden Jaques und Gabriella ohne etwas zu tun die Stimmung im ganzen Fürstentum aufhellen. Doch auch für die frischgebackenen Eltern Charlène (36) und Fürst Albert (56) scheint nun eine neue, glücklichere Zeit anzubrechen.

Fürstin Charlène und Albert II von Monaco
WENN
Fürstin Charlène und Albert II von Monaco

Traurig sah Charlène häufig aus, wenn sie sich an der Seite ihres Mannes zeigte. In ihrer neuen Heimat fühlte sie sich Insidern zufolge stets fremd und nie wirklich angekommen. Nach dreieinhalb Jahren Ehe könnte nun endlich die Freude in das Leben der 36-Jährigen zurückkehren. Allein der von ihr abfallende Druck, einen Thronfolger zu liefern, muss sie gehörig entlasten. Auch die Unterstützung ihrer Eltern, die extra von Südafrika in die Nähe ihrer Tochter gezogen sind, wird der Fürstin gut tun. Vor allem aber die neue Verbundenheit zu ihrem Albert könnte Charlène beflügeln. Personen aus dem näheren Umfeld der beiden vermuten laut Gala, dass Albert häuslicher werden wird. "Die Babys werden das Fürstenpaar noch näher zusammenbringen", so der Insider.

Fürstin Charlène und Albert II von Monaco
WENN
Fürstin Charlène und Albert II von Monaco

Am 7. Januar werden die zwei ihren Nachwuchs dann voller Stolz mit Pauken und Trompeten offiziell ihrem Volk präsentieren.

Getty Images