Der Song "Atemlos durch die Nacht" hat selbst die Kicker der Deutschen Fußballnationalmannschaft um den Verstand gebracht: Erinnert man sich an das Musikjahr 2014, dann darf die generationsübergreifend beliebte Gute-Laune-Nummer von Helene Fischer (30) einfach nicht fehlen! In Deutschland wurde die Single bereits am 29. November 2013 offiziell veröffentlicht, doch es musste erst 2015 auf dem Kalender stehen, bis sich nunmehr Hit-Produzent Jack White zu Wort meldet und einen schweren Vorwurf erhebt: "Atemlos" soll offenbar in großen Teilen identisch sein mit "Ein Festival der Liebe", welches aus seiner Feder stammt.

Helene Fischer
Getty/ Sebastian Widmann
Helene Fischer

1973 wurde der Titel des offensichtlich verärgerten Komponisten bereits interpretiert, und zwar von Sänger Jürgen Marcus. Damit gelangte dieser immerhin auf den 21. Platz der heimischen Charts. Rund vierzig Jahre später also trifft White seine Schöpfung abgekupfert wieder - das zumindest ist seine Meinung, die er in einer Pressemitteilung wie folgt formulierte: "Bei Helene Fischers 'Atemlos' ist in den ersten zwölf Takten der Verse nicht eine einzige Note, die nicht von meiner Komposition 'Ein Festival der Liebe' übernommen worden ist. Die ersten acht Noten sind unstrittig 1:1 identisch. Die Noten neun bis zwölf sind eine Wiederholung der ersten vier Noten. Dann werden alle zwölf Noten wiederholt, bevor 'oho oho' kommt, was kompositorisch ebenfalls identisch ist mit 'oho aha'." Deswegen bitte er um Verständnis dafür, dass er sein Eigentum lediglich schützen wolle. Fragt sich nur, warum er mit seinem Ansinnen so lange wartete, ist die Nummer doch bereits über ein Jahr dauerpräsent.

Mats Hummels, Bastian Schweinsteiger und Helene Fischer
Markus Gilliar - Pool /Getty Images
Mats Hummels, Bastian Schweinsteiger und Helene Fischer
Aneta Sablik
AEDT/WENN.com
Aneta Sablik
ActionPress / PUBLIC ADDRESS