Um Weihnachten herum nutzte Kaley Cuoco (29) ihre freien Tage für eine Operation, die wohl schon lange fällig war. Den Eingriff an ihren Nasennebenhöhlen schob sie schon länger vor sich her, nun war es dann doch Zeit dafür. Jetzt erkläre sie auch, warum die OP unbedingt sein musste: Sie war süchtig!

Kaley Cuoco
Instagram/normancook
Kaley Cuoco

Viele unterstellten dem The Big Bang Theory-Star bereits, dass das gar kein notwendiger Eingriff war, sondern eine Beauty-Behandlung, was natürlich nicht der Wahrheit entspricht. Inzwischen geht es Kaley bedeutend besser und nun nutzte sie auch in der Show von Ellen DeGeneres (56) die Gelegenheit, um darüber aufzuklären, warum sie sich operieren ließ. "Ich war tatsächlich wirklich abhängig von Nasenspray, wie zum Beispiel Afrin. Jahrelang. Bei Award-Shows musste ich immer die richtige Clutch aussuchen, damit mein Afrin hineinpasste. Und unter dem Tisch schnupfte ich es. Und ich konnte nicht genug bekommen und das war so ein großes Problem. Und ich habe mir meine Nebenhöhlen ruiniert. Also musste ich es in den Griff bekommen."

Kaley Cuoco
Brian To/WENN
Kaley Cuoco

Sie würde selbst darüber staunen, dass es keine Fotos davon gibt, wie sie am Nasenspray hinge. Doch das gehört inzwischen zum Glück der Vergangenheit an und Kaley ist endlich wieder suchtfrei.

Kaley Cuoco
Getty Images
Kaley Cuoco

Euer Wissen über Kaley könnt ihr hier beweisen: