Walter Freiwald (60) wird nach dem Dschungelcamp wohl nicht mehr arbeitslos bleiben. Der ehemalige Show-Master hat gleich mehrere Job-Angebote bekommen, ob als Moderator beim Friesischen Rundfunk oder bei der Erotikmesse VENUS - Walters öffentliche Arbeitssuche im TV hat gewirkt. Doch ob sich der 60-Jährige damit auch zufriedengibt? Immerhin hat sich Walter schon mal für das Amt des Bundespräsidenten beworben.

Sara Kulka und Walter Freiwald
RTL
Sara Kulka und Walter Freiwald

Ja, man mag es kaum glauben, aber genau das hat der Ex-"Der Preis ist heiß"-Star getan, wie er in der Sendung preisgab. Politisch muss er deswegen aber nicht gleich sein, wie er Sara (24) erklärt: "Als ich gehört habe, da kann sich jeder bewerben – auch der Peter Sodann. Dann bin ich gegen Peter Sodann angetreten. Und dann wurde es aber Herr Wulff! Bei der SPD war die Stelle frei und da habe ich mich beworben. Und dann haben die geschrieben: 'Vielen Dank für ihre Bewerbung, alles wunderbar, aber leider haben wir uns schon für einen anderen Kandidaten entschieden.'"

ActionPress

Was der Schauspieler Sodann kann, kann Walter natürlich erst recht. Schon Kollege Harry Wijnvoord (65) war der Meinung, Walter überschätze sich selbst. Und auch Sonja Zietlow (46) und Daniel Hartwich (36) kommen in ihren Moderationen immer wieder auf Walters großes Ego zu sprechen. Doch der Moderator glaubt: "Das ist für mich genau der richtige Job, weil ich die Aura habe, die Ausstrahlung, ich habe die Rhetorik drauf, die ich auch fürs Ausland brauche, um mich im Ausland mit anderen Regierungsonkels zu treffen."

Walter Freiwald
Thomas Lohnes / Getty Images
Walter Freiwald