War Benjamin Boyce (46) zu langweilig, um noch länger im Dschungelcamp zu bleiben? Zumindest haftet den diesjährigen Kandidaten genau dieses Image an. Sie sorgen nicht für genügend Unterhaltung und legen nicht genug Ehrgeiz an den Tag. Benjamin wurde als zweites von den Zuschauern aus dem Camp gewählt, ein klares Zeichen, dass die Zuschauer nicht so begeistert von dem ehemaligen Caught in the Act-Sänger. Doch was sagt Benjamin selbst zu dem Vorwurf, nicht unterhaltend gewesen zu sein?

Benjamin Boyce
RTL
Benjamin Boyce

In einem seiner ersten Interviews nach dem Dschungel sprach der Musiker jetzt darüber. "Wir waren absolut dagegen, miteinander zu kämpfen. Wir haben alle Respekt voreinander gehabt. Klar, die wollen Action sehen, dass wir uns gegenseitig fertigmachen, aber da haben wir alle keinen Bock drauf", so Benjamin gegenüber Bild. Dass das für die Zuschauer nicht gerade spannend ist, war dem 46-Jährigen klar. "Ja gut, aber dann müssen sie uns einen Schauspieler-Vertrag geben. Wir waren echt und eben ein Team", rechtfertigt sich der ehemalige Mädchenschwarm. Benjamin wollte den Zuschauern auf keinen Fall etwas vorspielen, dazu steht er auch jetzt, selbst wenn er dafür eine niedrige Platzierung im Dschungel in Kauf nehmen muss.

Benjamin Boyce
RTL/Stefan Menne
Benjamin Boyce

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

Tanja Tischewitsch, Jörn Schlönvoigt, Walter Freiwald und Benjamin Boyce
RTL/Stefan Menne
Tanja Tischewitsch, Jörn Schlönvoigt, Walter Freiwald und Benjamin Boyce