David Ortega (29) hatte sich einiges vorgenommen: Frisch aus Köln 50667 ausgeschieden, sollte bei DSDS eine große Gesangskarriere gestartet werden! Doch sein Auftritt war alles in allem wohl eher für die Tonne. Ein Trost für den Mimen: Nicht einzig und allein er konnte bei der Jury mit seiner Performance kaum punkten. Auch "Mr. Wixa", seines Zeichens ein echter Draufgänger, floppte bei dem Vierer-Gespann!

RTL / Stefan Gregorowius

Dabei gab dieser sich wirklich Mühe, bei den Herren und der einen Dame Mandy Capristo (24) hinter dem Pult zu landen! Standesgemäße Begrüßung mit Ghetto-Faust - und dann auch noch ein ordentlich lässiger Spruch zum Einstand: "Ich muss den Frauen zeigen, wo es langgeht. Man hat dann einfach Style, Bling-Bling und Bitches." Na dann! Diesem Selbstbewusstsein war es eigentlich auch wirklich zuzutrauen, dass ein regelrecht glänzender Freestyle-Rap den Lippen entfleuchen würde - was so dann auch geschah. Denn nur ein wahrer Poet mit dem Duktus eines veritablen Gangsters könnte wohl auf die wohlfeilen Verse kommen: "Mandy Brandy, rufe dich an mit meinem Handy, komm her, du Candy." Dieter Bohlen (61) jedenfalls gefiel das Ganze, auch DJ Antoine (39) konnte sich für "Mr. Wixa" begeistern. Anders aber Heino (76) und besungene Mandy, die gleichzeitig Joker war. Diese fanden die Darbietung leider eher mittelmäßig gelungen, oder, um Heino zu zitieren, "unterirdisch". Vielleicht beim nächsten Mal dann...

Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine
RTL/Stefan Gregorowius
Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" findet ihr im Special bei RTL.de

Heino
Andreas Rentz/Getty Images
Heino