Böse Gerüchte um das britische Königshaus: Angeblich darf Opa Prinz Charles (66) seinen kleinen Enkel George (1) nicht sehen! Der Familie Middleton läge viel daran, dass der königliche Sprössling möglichst wenig mit der älteren Palast-Generation in Berührung kommt. Doch was ist wirklich dran an diesen Spekulationen?

Queen Elizabeth II., Prinz William und Prinz George
Jason Bell / Camera Press
Queen Elizabeth II., Prinz William und Prinz George

Es heißt, dass sich Charles gegenüber von Freunden beschwert haben soll, dass er seinen Enkel "fast nie" sieht. Schuld daran wäre nicht ein vollgepackter Terminkalender oder Ähnliches. Die Familie von Herzogin Kate (33) achte vielmehr darauf, dass Charles die Möglichkeit gar nicht erst gewährt wird, heißt es bei der Daily Mail. Carole Middleton (60) habe ihren Enkel verständlicherweise sehr gerne um sich, dass sie es Charles damit erschwert, würde sie nicht stören. Zudem hat sie unbestreitbar großen Einfluss auf ihre Tochter.

Prinz Charles
WENN
Prinz Charles

Außerdem soll Carole sogar überlegen, ein Anwesen für die Familie Middleton in der Nähe von Norfolk zu kaufen, damit sie ihr und ihren Enkeln noch näher sein kann. Für Kate und William (32) geht es bald an die britische Ostküste, da William dort seinen neuen Job als Hubschrauberpilot antritt.

Carole Middleton und Michael Middleton
WENN
Carole Middleton und Michael Middleton

Ob das Charles wohl freut? Wie viel an den Gerüchten wirklich stimmt, wissen nur die Beteiligten, doch zumindest öffentlich gibt es wenige Treffen - das letzte gemeinsame Foto wurde bei der Taufe von George aufgenommen.