Jens Büchner (45) war gerade erst im TV bei Goodbye Deutschland zu sehen, dort überraschte er mit der fixen Idee, mit Jennifer Matthias wieder gemeinsame Sache zu machen. Doch all diese Überlegungen, Streitpunkte und Diskussionen scheinen jetzt unwichtig geworden zu sein. Jenny und der gemeinsame Sohn Leon hatten nämlich einen Unfall. Im Gespräch mit Promiflash erklärt Jens, wie er sich in dieser schrecklichen Situation gefühlt hat.

Jens Büchner arbeitet im Büro
VOX/99pro media
Jens Büchner arbeitet im Büro

Für einen Vater muss es das schlimmste Gefühl sein, wenn er erfährt, dass sein eigenes Kind in einen Unfall verwickelt wurde. So war natürlich auch Jens sichtlich geschockt. Erfahren hatte er davon durch einen Anruf von Michael, Jennys neuem Freund. Der Auswanderer sei dann sofort zur Unfallstelle geeilt. "Als Leon mich sah, ist er tränenüberströmt zu mir gerannt. Er war etwas durcheinander, aber gefestigt", verrät Jens gegenüber Promiflash. In solchen Situationen wird einem eben bewusst, was wirklich wichtig ist, auch wenn Jenny und Jens ziemlich viel Ärger miteinander haben, funktionieren sie offenbar, wenn es darauf ankommt. "Ich habe kurz noch Jenny gesehen und ihr gesagt, dass alles gut wird und ich mich um Leon kümmere. Dann bin ich mit ihm nach Hause, wo er die Nacht auch geschlafen hat. Es geht ihm gut. Und hoffe, er vergisst das Erlebte schnell", erklärt Jens weiter.

Jennifer Matthias
VOX/99pro media
Jennifer Matthias
Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland"
Facebook / Jens Büchner
Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland"