Anfang der Woche sorgte Heidi Klum (41) mit einem ganz schön skurrilen Geständnis für Aufsehen. Das Topmodel erzählte nämlich frei heraus, dass Papa Günther in den intimsten Momenten ihres Lebens dabei war. Im Kreißsaal schaute er nicht nur bei der Geburt seiner Enkel zu, sondern hielt diese Augenblicke auch filmisch fest - eine Tatsache, die bei vielen Menschen Empörung auslöste.

Heidi Klum und Günther Klum
Bauergriffin.com / BullsPress
Heidi Klum und Günther Klum

Heidi selbst kann den ganzen Wirbel um die Aufnahmen allerdings überhaupt nicht verstehen, wie sie nach den Schlagzeilen über sie im Interview mit RTL verriet: "Diskussionen habe ich nicht mitbekommen. Ich hatte traumhafte Geburten und die sind auch nicht schrecklich anzusehen. Das ist ein ganz schöner Moment." Und schließlich hat Heidi die Filme nicht nur als Erinnerung für sich selbst anfertigen lassen, sondern hat Großes mit den Werken ihres Papas vor: "Ich denke, das ist was Schönes, was ich meinen Kindern irgendwann mal schenken kann. Wenn ihnen das nicht gefällt, können sie es wegschmeißen."

Heidi Klum
Getty Images
Heidi Klum

Ob man seine eigene Geburt auf Video anschauen möchte, das sei wohl jedem selbst überlassen - feststeht aber, dass Heidi mit dieser ungewöhnlichen Idee ziemlich ins Kreuzfeuer geraten ist.

Heidi Klum
Michael Wright/WENN.com
Heidi Klum

Ihr steht immer zu Heidi Klum, weil ihr echte Fans seid? In unserem Quiz könnt ihr euer Wissen beweisen.