Liveshow abgebrochen, Halle evakuiert, Jury rund um Heidi Klum (41) in Sicherheit gebracht - diese bestürzenden Schlagzeilen rund um eine Bombendrohung machen deutlich, was aus dem Party-Finale von Germany's next Topmodel geworden ist. Die Meldungen überschlagen sich und jetzt gibt es endlich auch ein Statement von offizieller Seite.

Heidi Klum
Getty Images
Heidi Klum

Gegenüber Bild erklärte Polizeihauptkommissar die in Mannheim vorherrschende Situation folgendermaßen: "Gegen 21 Uhr hat eine Frau bei Pro 7 angerufen. Sie hat damit gedroht, dass in der SAP Arena während der Live Übertragung des GNTM-Finales eine Bombe hochgeht. Der Veranstalter hat sich selbstständig, ohne Einschaltung der Polizei entschlossen, die Sendung zu unterbrechen und die Halle räumen zu lassen. Erst wenig später sind unsere Kollegen vom Veranstalter informiert worden. Jetzt haben wir die Einsatzleitung vor Ort. Bislang ist kein sprengstoffverdächtiger Gegenstand gefunden worden."

Actionpress/ Jörg Eberl

Veranstalter und Polizei nehmen die Drohung also ernst und ermitteln aktuell, ob wirklich eine Bombe vor Ort deponiert wurde. Erst wenn die Lage vollständig geklärt und sichergestellt ist, dass keine Gefahr mehr herrscht, wird man sich bei ProSieben wohl Gedanken darum machen, wie man mit dem unterbrochenen Finale umgehen wird.

Getty Images