Ist Nia Guzman einfach nur geld- und ruhmgeil? Diesen Vorwurf muss sie sich aktuell gefallen lassen, nachdem ihr die 2.500 Dollar Kindesunterhalt, die Chris Brown (26), Vater ihrer Tochter Royalty, zahlt, nicht genug sind.

Chris Brown
Splash News
Chris Brown

Diese Summe sei vereinbart worden, doch mittlerweile reiche Nia das nicht mehr aus. Sie verlangte von Chris den stolzen Betrag von 15.000 Dollar monatlich. Das findet der Rapper unverhältnismäßig und einfach nur noch lächerlich. Wie TMZ aktuell berichtet, hat Chris aus diesem Grund sämtliche Zahlungen an Nia vorübergehend eingestellt. Und genau das passt ihr natürlich überhaupt nicht! Seit März befinden sich die beiden nun schon im Zwist über den Betrag für ihre gemeinsame Tochter. Chris beschuldigt Nia, das Wohl von Royality zu gefährden und sie lediglich für ihre Zwecke auszunutzen. Denn dank des Kindes steht Nia in der Presse, ist gefragt und kassiert jetzt richtig ab. Sie hingegen weist alle Vorwürfe von sich und argumentiert, Chris habe schließlich genügend Geld, um sie und ihre Tochter zu ernähren.

Instagram / chrisbrownofficial

Deshalb hat Nia ihren Anwalt Carl Moore auf die Sache angesetzt. Er wird innerhalb der nächsten zwei Wochen einen Antrag auf rückwirkende Unterhaltszahlungen stellen und eine höhere monatliche Rate für Nia und ihr Kind beantragen. Ob sie damit durchkommen, wird sich zeigen.

Instagram/niariley