Schon seit einiger Zeit bekommt man den Eindruck, dass Cara Delevingne (22) ihre Modelkarriere für die Schauspielerei an den Nagel gehängt haben könnte. Tatsächlich ist Cara ist eindeutig dabei, sich auch in der Filmbranche einen großen Namen zu machen. Erst kürzlich stellte sie in Berlin ihren Film "Auf Margos Spuren" vor. Jetzt erklärte sie auch, warum ihr das Filmemachen so viel Spaß bereitet.

Cara Delevingne
Getty Images
Cara Delevingne

Aktuell ziert die Beauty wieder einmal das Vogue-Cover und verriet im Interview, wie beängstigend der Weg von den Laufstegen vor die Hollywood-Kamera war: "Ich gebe zu, ich hatte große Angst vor dem Wechsel. Ich meine, man ist da in so einer abgeschotteten Welt und hat da eine Art dysfunktionale Familie. Wenn man einmal drin ist, versteht man sie. Und in der Sekunde, in der man sie verlässt, ist man draußen und denkt: 'Was zur Hölle ist gerade passiert?'" Das klingt wirklich ganz danach, als sei das Modelleben für Cara Vergangenheit oder zumindest nur noch ein Nebenjob.

Cara Delevingne
Vogue
Cara Delevingne

Nach Rollen in "Anna Karenina", "Die Augen des Engels" oder bei ihrem aktuellen Dreh von "Suicide Squad" - Cara Delevingne ist auch bei Regisseuren und Produzenten beliebt. Ihr Fokus liegt nun ganz klar auf dem Schauspiel-Business: "Das Tolle am Schauspielern ist, dass man versucht, einen Charakter möglichst real zu machen. Modeln ist das genaue Gegenteil von real. Es bedeutet, vor der Kamera fake zu sein." Mit dem Sprung an die Filmsets dieser Welt ist für Cara also ein Traum wahr geworden.

Cara Delevingne
Getty Images
Cara Delevingne