Ihre Taufe sollte nicht ganz so pompös ausfallen wie die ihres Bruders Prinz George (1). Das hieß aber nicht, dass Prinzessin Charlotte komplett auf Glanz und Glitzer verzichten musste. So wurde ihre Taufe schließlich doch mit ein wenig Gold hier und ein wenig Silber da ausgestattet.

Prinzessin Charlotte
Anthony Devlin/Empics
Prinzessin Charlotte

Das heilige Sakrament der Taufe erhielt Prinzessin Charlotte nämlich im sogenannten Lily Font, dem traditionellen, vergoldeten Taufbecken in Form einer Lilie, das Queen Victoria und Prinz Albert 1840 anfertigen ließen. Auch Prinz George wurde in dem Lily Font getauft. Nun wurde es extra für Charlottes Taufe aus dem Tower of London in die Kirche St. Mary Magdalene in Sandringham gebracht. Angeblich war dies das erste Mal, dass die Taufschale, die zu den Kronjuwelen gehört, London verlassen hat. Aus einem Silberkrug, der ebenfalls aus dem Tower of London stammt, wurde Prinzessin Charlotte Wasser aus dem Jordan über den Kopf gegossen.

Prinzessin Charlotte
Anthony Devlin/Empics
Prinzessin Charlotte

Wie sie darauf reagiert hat, ist allerdings noch nicht bekannt. Nachdem Charlotte dem Volk präsentiert wurde, sollte die Zeremonie nämlich ganz privat gehalten werden. Bleibt abzuwarten, ob die Royals nicht doch noch die eine oder andere Anekdote aus der Messe verraten.

Herzogin Kate und Prinzessin Charlotte
Chris Jackson - WPA Pool/Getty Images
Herzogin Kate und Prinzessin Charlotte