Eigentlich waren die Pioniere bei Newtopia ganz auf sich alleine gestellt, so zumindest der offizielle Anspruch des TV-Projekts. Immer wieder aber bekam der Zuschauer durch unzählige Pannen den Eindruck, als würde die Produktion von außen in das Geschehen eingreifen. Nach dem Aus von Newtopia ist es nun aber an der Zeit, Klarheit zu sorgen: Im Promiflash-Interview hat sich Ex-Pionier Hans Ripa den Fake-Vorwürfen gestellt.

Sat.1

Teilweise habe ihn selbst überrascht, was bei Newtopia so alles schief ging. Das gibt der gebürtige Hamburger ganz offen zu. So ehrlich sind dann aber auch seine Worte, wenn er von Promiflash auf den vermeintlichen Schwindel bei Newtopia angesprochen wird: "Es gab den Vorwurf, dass wir gescripted worden sind. Also ich kann mich davon komplett freisprechen. Ich wurde nicht gesripted. Ich habe kein Drehbuch gehabt."

SAT.1

Seine Handlungen vor der Kamera seien natürlich gewesen. Die Produktion habe ihre Finger dabei nicht im Spiel gehabt, beteuert Hans weiter: "Ich habe komplett mein Ding gemacht - ich bin frei und war ich da drin auch." So oder so waren es wohl nicht nur die Fake-Vorwürfe, die zum Scheitern des Projekts geführt haben. Das ganze Interview mit Hans Ripa seht ihr im Video am Ende dieses Artikels.

SAT.1