Er gilt als absolute Wrestling-Ikone, pflegte stets sein Image als gläubiger Christ - und dann das: Hulk Hogan (61) wurde vom Online-Auftritt der WWE verbannt, weil er sich schockierend rassistisch geäußert hat. Ein Videomitschnitt hat haarsträubende, fremdenfeindliche Äußerungen des Ex-Profi-Sportlers zutage gefördert. Jetzt bezieht Hogan selbst Stellung.

Hulk Hogan
Getty Images
Hulk Hogan

"Vor acht Jahren habe ich mich während einer Unterhaltung beleidigend ausgedrückt. Es ist inakzeptabel, dass ich solch beleidigende Worte verwendet habe; es gibt keine Entschuldigung dafür, und es tut mir leid, dass ich mich so verhalten habe", erklärte er reumütig in einem offiziellen Statement. Dennoch bittet Hogan um Verzeihung, denn: "Das spiegelt nicht wider, wer ich bin. Ich glaube fest daran, dass jede Person auf dieser Welt bedeutsam ist und nicht aufgrund von Rasse, Geschlecht, Gesinnung, Religion oder sonstigen Gründen anders behandelt werden sollte." Er habe sich selbst enttäuscht, da er Äußerungen an den Tag gelegt habe, die im Widerspruch zu seinen eigenen Werten stehen.

Hulk Hogan
WENN
Hulk Hogan

Hogans Ruf dürfte dennoch nachhaltig geschädigt sein. Nach Bekanntwerden seiner rassistischen Äußerungen hat die WWE kurzerhand die Verträge mit ihm gelöst.

Hulk Hogan
WENN
Hulk Hogan