Süße Pausbäckchen, kugelrunde Augen und weizenblondes Haar: Prinz George (2) ist einfach superniedlich und alle Welt liebt den kleinen Thronfolger. Bilder von ihm sind heiß begehrt und deswegen legen sich fiese Paparazzi immer wieder auf die Lauer, um den Jungen zu fotografieren. Das Königshaus gab dazu jetzt ein offizielles Statement ab, in dem es an die Moral der britischen und internationalen Medienvertreter appelliert.

Prinz George und Prinzessin Charlotte
Twitter / Kensington Palace
Prinz George und Prinzessin Charlotte

Vergangene Woche hatte sich ein Fotograf im Kofferraum eines Mietwagens versteckt, um den kleinen Prinzen auf einem Spielplatz abzulichten. Das war zuviel für das britische Königshaus. "Paparazzi haben in den letzten Monaten immer wieder Grenzen überschritten. Herzogin Kate (33) und Prinz William (33) sind sich unter diesen Bedingungen nicht sicher, ob sie ihre Kinder so beschützt und frei aufwachsen lassen können", heißt es aus dem Kensington Palast. Das Schreiben wendet sich vor allem an die Medien in Deutschland, Frankreich, Australien, Neuseeland und den USA - In diesen Ländern würden immer wieder Bilder von George und seiner Schwester Prinzessin Charlotte veröffentlicht, die unter inakzeptablen Bedingungen entstanden seien.

Prinz George
Chris Jackson/Getty Images
Prinz George

Britische Publikationen veröffentlichen fast nur vom Palast herausgegebene Bilder. Seit dem tödlichen Unfall von Prinzessin Diana im Jahr 1997 gehen sie feinfühliger und respektvoller mit der Privatsphäre der royalen Familie um.

Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George und Prinzessin Charlotte
Instagram.com/kensingtonroyal
Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George und Prinzessin Charlotte