Mit "Mein Block" startete Sido (34) als Rapper richtig durch. Momentan ist es etwas ruhiger um den Berliner geworden. Doch das hat einen Grund: In der letzten Zeit werkelte er nicht nur fleißig an seinem neuen Album, sondern schmiedete auch ganz andere Pläne. Der Rapper will in München eine Bar und ein Tattoo-Studio eröffnen.

Sido
Patrick Hoffmann/WENN.com
Sido

Pünktlich zum diesjährigen Oktoberfest soll es schon so weit sein: Dann will Paul Würdig, so sein bürgerlicher Name, die ersten Gäste in seiner Bar im Glockenbachviertel empfangen. In der Münchner Müllerstraße baue er derzeit mit einigen Freunden eine ehemalige Schwulen-Sauna um, erzählte er dem Münchner Merkur. Der Name der Bar stehe allerdings noch nicht fest. Außerdem will Sido, der im letzten Jahr wegen Körperverletzung vor Gericht stand, ein Tattoo-Studio aufmachen. Auch in Berlin hat er schon eines mit dem Namen "Ich & meine Katze": So soll auch der Münchner Laden heißen. Die ersten Motive kann man sich dann Ende des Jahres stechen lassen.

Sido
Sascha Steinbach/Getty Images
Sido

Sido wird also fortan öfter in der bayerischen Landeshauptstadt anzutreffen sein: "Das Münchner Publikum war immer krass, da ging es schon immer ab. Ich bin gern in München, hab’ hier auch viele Freunde."

Sido
Sascha Steinbach/Getty Images Entertainment
Sido