Auf ein weiteres Hin und Her vor Gericht hatte Sido (34) jetzt offenbar doch keine Lust mehr. Im letzten November wurde er wegen gefährlicher Körperverletzung zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Im Dezember legte der Rapper allerdings Einspruch ein, wollte das gegen ihn gesprochene Urteil nicht annehmen. Doch nun ruderte Sido zurück, zumindest zog er seinen Einspruch zurück und akzeptiert damit den Richterspruch vom letzten November.

Charlotte Würdig und Sido
Instagram/charlottewuerdig
Charlotte Würdig und Sido

In einem Berliner Club habe Sido am 29. April 2012 einem anderen anwesenden Gast eine Wodka-Flasche über den Kopf gezogen. Der Unternehmer zog sich dabei eine Platzwunde sowie eine Schädelprellung zu. Die neun Monate auf Bewährung nahm der Rapper nun an, ebenso die Zahlung von 15.000 an die Justizkasse, wozu noch die Kosten des Verfahrens und des Nebenklägers hinzukommen. Dies bestätigte nun ein Sprecher des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten gegenüber Express.

Sido
Sascha Steinbach/Getty Images
Sido

Ursprünglich hätte die Verhandlung nach Sidos Einspruch im Frühjahr stattfinden sollen, doch noch kam es nicht dazu. Scheinbar hat er sich kurz vor der Verhandlung dazu entschieden, das Urteil einfach anzunehmen.

Sido
Universal Music
Sido