Sie ist momentan DER Star im Musikgeschäft und bei den MTV Video Music Awards räumte Taylor Swift (25) auch in diesem Jahr wieder so richtig ab. Doch ab und zu läuft es auch bei ihr nicht ganz rund: Nachdem Sir Ian McKellen (76) nicht mit TayTay auf der Bühne stehen wollte, kam es jetzt zum nächsten Eklat. Die Fans laufen Sturm gegen ihr neues Musik-Video.

Taylor Swift
WENN
Taylor Swift

Bisher verlief Taylors Karriere weitestgehend ohne Skandale ab. Mega-Stars reißen sich darum, in einem Video der Sängerin auftreten oder mit ihr performen zu dürfen. Zuletzt meldete Lena Meyer-Landrut (24) Interesse an einer musikalischen Kooperation an. Wie gut, dass es zumindest bei Taylors neuem Song "Wildest Dreams" noch nicht soweit gekommen ist. Denn das dazugehörige Video soll voller rassistischer Anspielungen sein! Die Story spielt im Afrika der 40er Jahre: Savanne, wilde Tiere, Männer in Tropenanzügen, aber nirgendwo ist ein Afrikaner zu sehen. Ihre Fans finden das gar nicht witzig und werfen Taylor vor, die Kolonialzeit zu verherrlichen. Via Twitter machen sie ihrer Wut Luft: "Hat Taylor Swifts 'Wildest Dreams'-Musikvideo gerade ganz Afrika weiß gewaschen?", fragt einer. Ein anderer User stellt fest: "Taylor Swifts Video sieht aus wie der feuchte Traum eines Kolonialisten. Nur Weiße in Afrika und ein paar Tiere."

Taylor Swift
Shirlaine Forrest Getty Images Entertainment
Taylor Swift

Taylor selbst hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert, dafür aber der Regisseur des Musik-Clips, Joseph Kahn. Und der verteidigt seine Arbeit, damit dass ja immerhin die Produzentin schwarz und sexy sei - ein Statement, dass die Rassismusdebatte wohl nicht beschwichtigen wird.

Taylor Swift
Shirlaine Forrest/Getty Images Entertainment
Taylor Swift