In den vergangenen Wochen wurde Taylor Swift (25) bei ihren Konzerten schon Opfer einer fiesen Grapschattacke und eines Bühnensturms. Nun wartet die nächste unschöne Überraschung auf die so erfolgreiche Sängerin: Sie wird von einem Radiomoderator verklagt.

Taylor Swift
Carrie Davenport / Getty
Taylor Swift

Der Fall ist ziemlich skurril, wie die Denver Post erfahren haben will: Der DJ David Mueller soll bei einem Konzert in Denver 2013 Backstage ein Photo mit der "Bad Blood"-Interpretin geschossen haben. Während des Auftritts soll sich Mueller mit einem seiner Mitarbeiter unterhalten haben, der ebenfalls ein Selfie mit ihr geschossen habe. Dieser habe damit angegeben, Taylor an den Hintern gegriffen zu haben. Doch nicht sein Mitarbeiter, sondern Mueller sei danach von der Security aufgrund des Vorfalls rausgeschmissen worden. Auch seinen Job verlor der renommierte Radio-Moderator wegen des angeblichen Po-Griffs. Nun muss ein Gericht entscheiden, ob Mueller von Taylor Schadensersatz wegen seiner Kündigung erwarten darf oder nicht.

Taylor Swift
Larry Busacca Getty Images Entertainment
Taylor Swift

Taylor hat sich bislang noch nicht zum Vorfall geäußert. Es ist noch nicht einmal gesichert, dass sie etwas von dem Vorfall rund um ihren Hintern mitbekam.

Taylor Swift
Getty Images
Taylor Swift