Unfassbar aber wahr: Serena van der Woodsen und Blair Waldorf aus Gossip Girl sollten ursprünglich gar nicht von Blake Lively (28) und Leighton Meester (29) gespielt werden. Der Castingdirektor David Rapaport hält diese Wahl aber trotzdem für die perfekte.

Blake Lively
Andres Otero/WENN.com
Blake Lively

Fans können sich ihre geliebten "Gossip Girl"-Schauspielerinnen Blake und Leighton gar nicht mehr aus der Serie wegdenken. Aber Tatsache ist, dass dem Castingdirektor eigentlich zwei andere Schauspielerinnen für die Rollen vorgeschlagen wurden: Ashley Olsen (29) und Rumer Willis (27). "Ich liebe Rumer, sie ist so eine wundervolle Schauspielerin und Person, aber meine Aufgabe ist es die Investition einer TV-Show zu schützen. Und diese beruht auf Kreativität. Diese weniger bekannten Menschen haben die Essenz der Show aufgefangen und sechs Jahre lang in sich getragen", berichtet er gegenüber BuzzFeed News.

Leighton Meester
FayesVision/WENN.com
Leighton Meester

"Blake Lively war die einzige Person, die ich mir als Serena vorstellen konnte", sagt Rapaport. Für ihn verkörperte sie das ultimative It-Girl. Aber als Hauptrolle war klar, dass "die Show mit ihr lebt oder stirbt." Je nachdem wie sie bei den Zuschauern ankommt. Bei der Rolle der Blair kam es letztlich auf die Haarfarbe an: "Leighton Meester ist von Natur aus blond. Als sie den Job bekam, färbten wir ihre Haare."

Rumer Willis
Judy Eddy/WENN.com
Rumer Willis

Aber nicht nur die Frisur war ausschlaggebend für sie: "Leighton ist etwas kühler als Blake, aber ich mag das." Beim Casting zeigte sich die Schauspielerin professionell. "Was ich an ihr mochte, war, dass sie sich erarbeitete, wer sie war. Sie würde niemanden in den Hintern kriechen. Und das war Blair." David Rapaport hat damit definitiv die richtige Entscheidung getroffen.

WENN
WENN
Leighton Meester
Ivan Nikolov/WENN.com
Leighton Meester
Blake Lively
WENN
Blake Lively