Sie ist verlassen worden und trägt das ungeborene Baby von Rafael van der Vaart (32) unter ihrem Herzen. Erstmals sprach nun Sabia Boulahrouz (37) ganz offen über ihre Schwangerschaft, ihrem Baby-Bauch, die Vorfreude und ihre Ängste vor der Zukunft.

Sabia Boulahrouz
Andre Mischke/Action Press
Sabia Boulahrouz

In einem exklusiven Baby-Interview mit der Gala verriet Sabia zudem, warum sie ihrem Ex nicht verzeihen kann: "Für unsere Familie bin ich durch die Hölle gegangen." Dass Rafael sich sprichwörtlich aus dem Staub gemacht hat und seine schwangere Freundin mit ihren Kindern zurück ließ, zerbrach ihr das Herz, wie sie sagte.

Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart
Oliver Hardt/Getty Images
Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart

Er hat nicht nur sie verlassen, sondern auch ihre Kids, die ihn wie einen richtigen Papa anerkannten: "Es geht um seine Rolle als Vater. Rafael hat meine Kinder wie seine eigenen behandelt." Immer wieder muss die dreifache Mutter ihrem Nachwuchs erklären, dass der Fussball-Star nicht mehr nach Hause kommen wird: "Sie lieben ihn trotzdem noch, obwohl er plötzlich nicht mehr da ist." Liebevoll nennen sie ihn immer noch "Raffa-Papa" - die Kinder wollen, dass sich die Eltern wieder vertragen: "Solche Momente zerreißen mir das Herz. Wir waren eine Familie. So etwas Wertvolles wirft man nicht einfach weg. Auch nicht unser ungeborenes Kind."

Sabia Boulahrouz
ActionPress
Sabia Boulahrouz