Seit ihrer Geburt streitet sich Chris Brown (26) mit Nia Guzman um die gemeinsame Tochter Royalty. Ob Unterhaltszahlungen oder Sorgerecht, die beiden scheinen einfach keinen Konsens finden zu können. Doch jetzt soll sich tatsächlich eine Einigung anbahnen.

Chris Brown
London Entertainment/Splash News
Chris Brown

Bislang waren Nia und Chris nicht gut aufeinander zu sprechen, hatten immer wieder mit Unstimmigkeiten bezüglich der Erziehung der kleinen Royalty zu kämpfen - der Rapper ist noch nicht einmal der offizielle Vater seiner Tochter, ringt seit Monaten um die Eintragung in der Geburtsurkunde. Doch jetzt scheinen die beiden tatsächlich einen Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben. Ein Insider aus dem engen Umfeld des Kurzzeit-Paares, verriet gegenüber TMZ, dass der "Ayo"-Interpret und das Model sich getroffen und dabei ganz friedvoll über die Zukunft ihres Kindes gesprochen hätten. Sie wollen Royalty nun sogar zum Schwimm- und Tanzunterricht anmelden und sie gemeinsam von der Zuschauertribüne aus unterstützen.

Chris Brown
Instagram / Tyrese Gibson
Chris Brown

Sogar an Elternabenden in der Vorschule, die das süße Mädchen besucht, wollen Chris und Nia fortan zusammen teilnehmen. Klingt ganz so, als würden sich die einstigen Streithähne endlich auf das konzentrieren, was wirklich zählt: das Glück ihrer Tochter.

Chris Brown
Splash News
Chris Brown