Nachdem Ellen DeGeneres (57) mit dem tragischen Tod ihrer damaligen Exfreundin schwer kämpfte, hatte das Schicksal offenbar Mitleid mit ihr und schenkte ihr die größte Chance ihres Lebens. Denn der Verlust ihrer geliebten Freundin eröffnete der Moderatorin die Möglichkeit, für das Fernsehen zu arbeiten.

Ellen DeGeneres
Image Press / Splash News
Ellen DeGeneres

Ellen hatte sich schuldig gefühlt, nachdem sie erfahren hatte, was an diesem verhängnisvollen Abend mit ihrer Exfreundin passiert war. Gegenüber Oprah's Master Class erklärte sie, dass sie mit ihrer Trauer und ihren Gedanken zurück in ihr kleines Apartment ging und dort versuchte, den Tod zu verarbeiten. "Das Untergeschoss war verseucht mit Flöhen. Da waren einfach überall Flöhe und ich erinnere mich, gedacht zu haben 'Es scheint so albern, dass diese junge, 23-jährige Frau, mit der ich zusammen lebte, weg ist, und Flöhe hier sind'. Ich dachte, es wäre einfach toll, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und Gott anzurufen, um mit ihm darüber zu sprechen", erinnerte die 57-Jährige sich.

Ellen DeGeneres
FayesVision/WENN.com
Ellen DeGeneres

Dieser Gedanke verblasste im Laufe der Zeit nicht, sodass Ellen ihre Trauer nutzte, um das imaginäre Gespräch mit Gott aufzuschreiben und daraus einen Sketch zu formen. "Als ich fertig war mit Schreiben, dachte ich, das würde Johnny Carson lieben", beschrieb die Schauspielerin weiter. Einige Jahre nach dem Unfall wurde sie dann tatsächlich zur "Tonight Show" eingeladen und hat als erste Komikerin Platz auf der Couch neben Carson nehmen und ihren Sketch vorführen dürfen. Dieser Tag legte den Grundstein für ihre heutige Karriere als beliebtes TV-Gesicht.

Ellen DeGeneres
London Entertainment /Splash
Ellen DeGeneres