Nicht nur privat wagt Gwen Stefani (46) gerade einen Neustart: Mit der Arbeit an einem Album beginnt für sie auch beruflich ein neuer Abschnitt. Genug Inspiration bietet ihr turbulentes Privatleben auf jeden Fall. In einem Gespräch über ihre neue Platte erklärt die US-Sängerin, inwiefern die Scheidung von Gavin Rossdale (50) ihre aktuellen Songs beeinflusst.

Gwen Stefani
Christopher Polk Getty Images Entertainment
Gwen Stefani

In einem Interview mit AMP Radio verriet Gwen Stefani, dass ihr der Gang ins Tonstudio bei ihrem neuen Album außergewöhnlich schwer fiel. "Auf dem Weg ins Studio wollte ich am liebsten umkehren. Ich wollte im Bett bleiben und weinen", gestand sie. Sie wollte das Erlebte nicht zu früh in ihrer Musik thematisieren. Bei der Arbeit an ihren Songs bemerkte der US-Star dann jedoch, dass es genau der richtige Zeitpunkt war: "Ich wollte nur, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Ich möchte nur ehrlich und offen darüber sprechen, wo ich mich gerade befinde." Bereits in der emotionalen Single "Used to Love You" thematisierte Gwen die Trennung. Auch beim Songwriting der restlichen Platte öffnete sie ihr Herz und komponierte in acht Wochen 19 Songs.

Gwen Stefani und Gavin Rossdale
FayesVision/WENN.com
Gwen Stefani und Gavin Rossdale

Die neue Musik von Gwen Stefani verspricht die emotionalste ihrer Karriere zu werden und wird daher mit Spannung erwartet. Bis zur Veröffentlichung müssen sich die Fans jedoch noch ein wenig gedulden. Gwen bastelt weiterhin an einigen Songs.

Gwen Stefani
Splash News
Gwen Stefani