Cristiano Ronaldo (30) gehört zu den umschwärmtesten Fußballstars der Welt. Er kann sich vor Fans und Reportern kaum retten, dennoch hält er sein Leben möglichst privat. Zwar zeigt er sich hin und wieder gerne mit seinem Sohn Cristiano Ronaldo Jr., der sein ganzer Stolz ist, doch plaudert er selten in Sachen Privatleben aus dem Nähkästchen. Jetzt macht er eine Ausnahme.

Cristiano Ronaldo und Cristiano Ronaldo Jr.
Cesar Cebolla / ALFAQUI/ Alfaqui
Cristiano Ronaldo und Cristiano Ronaldo Jr.

Mit Mitte zwanzig wurde der Profikicker Vater und seitdem hat sein Kind oberste Priorität in seinem Leben. Während die Mutter des Jungen geheim gehalten wird, hat Cristiano das alleinige Sorgerecht und gefällt sich in der Vaterrolle sichtlich. Mit für ihn ungewöhnlich offenen Worten erzählt der 30-Jährige im Film "Ronaldo", in dem sein Leben dargestellt wird, davon, wie sein Sohnemann alles auf den Kopf stellte: "Es war immer mein Traum, früh ein Kind zu haben, mit 25 Jahren schon. Er hat die Art, wie ich denke, verändert. Er ist immer bei mir und unterstützt mich. Es ist unglaublich. Ich hätte nie gedacht, dass sich mein Leben so sehr verändern könnte."

Cristiano Ronaldo
Liu Dawei / Xinhua News Agency
Cristiano Ronaldo

Dass es einem jungen Mann auf dem Höhepunkt seiner Karriere, der bekannt dafür ist, ein wahrer Womanizer zu sein, wichtig ist, Vater zu werden, ist äußerst ungewöhnlich. Das weiß auch Cristiano, sieht den Grund dafür aber in seiner eigenen Familie: "Mein Vater war auch ein eigenbrötlerischer Mensch. Ich bin wahrscheinlich einfach ein großer Familienmensch. Das bedeutet nicht, dass ich keine Freunde habe. Natürlich habe ich vier oder fünf echte Freunde. Das ist normal für mich und so mag ich es." Statt mit Kumpels um die Häuser zu ziehen, verbringt Cristiano lieber Zeit mit Cristiano Jr.

Cristiano Ronaldo und Cristiano Ronaldo Jr.
Facebook/CristianoRonaldo
Cristiano Ronaldo und Cristiano Ronaldo Jr.