Das Thema Mobbing steht seit vielen Jahren im Fokus der Medien. Vor allem durch die Einführung des Internets und die Erfindung von sozialen Netzwerken konnte die Diffamierung von Personen ungebremst ein neues Level erreichen. Bereits vor einiger Zeit setzte sich Lady GaGa (29) für die psychische Gesundheit von Kindern ein, jetzt zieht das britische Königshaus nach.

Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George und Prinzessin Charlotte
Instagram.com/kensingtonroyal
Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George und Prinzessin Charlotte

Prinz William (33) und seine Frau Herzogin Kate (33) sind seit Langem unglaublich engagiert. Vor allem seitdem sie selbst ein friedliches Familienleben führen, scheint ihnen das Wohl von Kindern auf der Welt am Herzen zu liegen. Aktuell zeigen sie sich offensiv im Kampf gegen Cyber-Mobbing. Das Paar strebe sogar ein Treffen mit den Betreibern der Plattformen Twitter und Facebook an, um gemeinsam eine Lösung gegen Hetzerei und fiese Lästereien zu finden, wie das Magazin The Sunday Times kürzlich berichtete. Die Royals erhoffen sich dadurch einen "konstruktiven Dialog", damit das brisante Thema auch weiterhin im Zentrum des Interesses steht.

Herzogin Kate
Chris Jackson Getty Images Entertainment
Herzogin Kate

Kate sei übrigens zu Schulzeiten selbst Opfer fieser Übergriffe geworden, musste sogar die Schule wechseln. Das erklärte sie bereits im Jahr 2013 auf einer Konferenz zum Thema geistige Gesundheit. Bleibt zu hoffen, dass sie mit ihrer Erfahrung andere Betroffene aus der misslichen Lage befreien kann.

Prinz William und Kate Middleton
ActionPress
Prinz William und Kate Middleton