Während Jennifer Aniston (46) und Justin Theroux (44) anfangs ein riesiges Geheimnis um ihre Hochzeit und die anschließenden Flitterwochen gemacht haben, spricht der Schauspieler nun ungewohnt offen über ein schlimmes Ereignis aus dem Liebes-Urlaub. Denn Justin hatte tatsächlich Todesangst auf Bora Bora.

Jennifer Aniston und Justin Theroux
Tim Mosenfelder Getty Images Entertainment
Jennifer Aniston und Justin Theroux

In der Live! with Kelly & Michael-Show sprach der Mime nun ganz offen über das traumatische Erlebnis: das Tauchen. Während der erste Tauchgang gut ging, kamen beim zweiten die Probleme. Denn wie Justin einige Meter unter der Meeresoberfläche feststellte, hatte er gar keinen Sauerstoff in der Gasflasche und dachte, er müsste nun ersticken. Und als wäre das nicht schlimm genug, wollte sein zuständiger Tauchlehrer nicht etwa zurückschwimmen, sondern hielt den 44-Jährigen unter Wasser und gab ihm lediglich Reservesauerstoff aus einer anderen Flasche.

Jennifer Aniston und Justin Theroux
WENN
Jennifer Aniston und Justin Theroux

Erst als der Schauspieler und sein Lehrer wieder auf dem Boot waren, klärte sich das Unglück auf: Die Tauchergruppe sei zu weit von dem Schiff weg gewesen, als dass sie einfach wieder hätten an die Oberfläche gehen und zurückschwimmen können. Doch auch wenn Justin das heute als witzige Flitterwochen-Anekdote erzählen kann, ist er seitdem nicht mehr tauchen gewesen.

Justin Theroux
IPix211 /London Entertainment
Justin Theroux