Im Dezember 2014 machte Lady GaGas (29) schockierende Beichte Schlagzeilen: Im Alter von 19 Jahren wurde die Musik-Diva vergewaltigt. Jetzt erzählte die Hitsängerin, warum sie nach der schrecklichen Tat sieben Jahre lang schwieg: Lady GaGa machte sich selbst schlimme Vorwürfe!

Lady GaGa
Getty Images
Lady GaGa

Anlässlich einer Campus-Vergewaltigungsdokumentation, in der einer ihrer Songs verwendet wurde, stellte sich Lady GaGa in einem TimesTalks-Interview den Fragen rund um das Thema sexuelle Gewalt. Dabei enthüllte sie sehr persönliche Details: "Ich habe ungefähr sieben Jahre niemandem davon erzählt. Ich wusste noch nicht einmal, wie ich überhaupt nur daran denken sollte. Ich wusste nicht, wie ich es akzeptieren und schaffen sollte, nicht mir selbst die Schuld zu geben und es nicht als meinen Fehler anzusehen."

Lady GaGa und Taylor Kinney
C.Smith/ WENN.com
Lady GaGa und Taylor Kinney

In ihrem Image als exzentrische Künstlerin wirkt Lady GaGa stets äußerst selbstbewusst, doch insgeheim sieht es in ihr ganz anders aus: "Nachdem es passiert war, dachte ich: 'Was habe ich in meinem Leben getan, dass dies ausgelöst hat?' Vielleicht kamen auch religiöse Schuldgefühle hinzu, dass ich diese Gewalttat heraufbeschworen habe. Vielleicht wegen der Art, in der ich mich kleide und ich als Person provoziere, dachte ich, dass ich es selbst irgendwie ausgelöst habe. Deshalb habe ich einfach nie jemandem etwas erzählt."

Lady GaGa
WENN
Lady GaGa

Stattdessen rutschte die heute 29-Jährige in die Alkoholsucht. Erst Therapien und die Auseinandersetzung mit dem Verbrechen gegen sie zeigten ihr einen Weg, mit dem Erlebten umzugehen. Diesbezüglich war sicher auch der Schritt an die Öffentlichkeit sehr wohlbedacht und wichtig für Lady GaGa.