Bei Hochzeit auf den ersten Blick wählten acht Kandidaten einen ungewöhnlichen Weg, um den Partner fürs Leben zu finden, denn beim "Blind Wedding" heirateten sie eine völlig fremde Person, sodass sich vier Paare bildeten. Wie Freunde und Familie der Eheleute auf diese unkonventionelle Entscheidung reagierten, verrieten die Teilnehmer im Gespräch mit Promiflash.

Sat1

Die große Liebe im TV zu finden, scheint für viele Menschen eine ziemlich abstruse Idee zu sein, weswegen Kalman für sein Vorhaben zunächst belächelt wurde. "Meine Freunde haben gelacht und zu mir gesagt: 'Du bist verrückt genug, bei solch einer Sendung mitzumachen'", gestand der sonst eher schüchterne Romantiker. Auf Unverständnis stieß auch der Lkw-Fahrer David und wurde sogar verhöhnt: "Meine Freunde haben einstimmig gesagt: 'Du bist ja bekloppt.'"

SAT.1/Christoph Assmann

Jasmin hingegen hat besserer Erfahrungen gemacht. "Zuerst waren alle geschockt, schließlich ist das nicht der klassische Weg in die Ehe. Nachdem ich aber immer mehr über das ganze Experiment erzählte, wurden alle immer neugieriger. Letztendlich haben alle sehr positiv reagiert - sowohl meine Familie als auch mein Freundeskreis."

SAT.1/Christoph Assmann

Doch eigentlich zählt nur, dass die Pärchen in ihrer Ehe glücklich sind - und die Teilnahme beim "Blind Wedding" nicht bereuen. Wie sich das Beziehungsleben der Liebenden gestaltet, erfahrt ihr am 20. Dezember um 17.45 Uhr bei Sat.1.