Mit Brigitte Nielsen (52) hat die Grande Dame des Dschungelcamps am 13. Tag den Urwald verlassen und lässt damit nur noch zwei Tropen-Grazien zurück. Doch anstatt sich gegen die Männerwelt zu verbünden, springen sich Helena Fürst und Sophia Wollersheim (28) an die Gurgel. Zeigt sich hier etwa Neid zwischen den beiden Amazonen?

Helena Fürst
RTL / Stefan Menne
Helena Fürst

"Die Frau ist Horror! Die geht mir echt langsam auf die Nerven", beschwert sich Sophia im Dschungeltelefon über Helena. Von Anfang an zeigte sich die Blondine nicht gerade begeistert von der Anwältin der Armen. Doch bei Helenas heutigem Kommentar über Geld kochten bei der 28-Jährigen die Emotionen über. "Ich finde, die Wahrnehmung, die sie mit Geld hat, ist krank. Das ist abartig für mich. Ich finde 1.500 Euro oder 1.000 Euro oder nur 100 Euro, das ist viel Geld", äußert Sophia ihr Unverständnis. Doch ist das tatsächlich die Ansicht der Ehefrau von Bert Wollersheim (64), oder ärgert sich die Blondine ganz einfach über Helenas stetige Dschungelpräsenz?

Helena Fürst und Sophia Wollersheim
RTL / Stefan Menne
Helena Fürst und Sophia Wollersheim

Doch die Antipathie beruht auf Gegenseitigkeit: Denn auch auch die "Fürstin der Finsternis" kann mit Sophia nicht viel anfangen: "Völlig gaga! Ich weiß nicht, was die hier für Filme schiebt", wettert Helena über ihre Kollegin. Offenbar versuchen die letzten beiden Frauen so kurz vor dem Finale ihr Revier abzustecken. Schließlich sind die beiden wie Feuer und Wasser: Während sich Sophia auch am Lagerfeuer mit großer Leidenschaft schminkt und daher optisch einiges hermacht, sieht sich Helena stets in der Position des smarten Köpfchens. Wer schlussendlich tatsächlich beliebter ist und somit zur Dschungelprinzessin wird, zeigt sich in den nächsten Votings.

Helena Fürst
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus, RTL
Helena Fürst