Knapp ein Jahr ist es nun her, dass Zayn Malik (23) die Boyband One Direction verlassen hat. Mittlerweile widmete der Sänger sich auch schon seiner Solo-Karriere. Seinen Ausstieg aus der Band argumentierte Zayn damals damit, dass er seiner Kreativität nicht freien Lauf lassen konnte. Nun verriet er, dass sein 1D-Aus eigentlich ganz andere Hintergründe hatte.

One Direction bei den BritAwards 2014
WENN
One Direction bei den BritAwards 2014

Sein krasses Geständnis, das seine Fans schockieren wird, machte Zayn in einem Interview mit Beats1. "Ich fand Boybands sowieso immer doof", sagte er. Tatsächlich hielt er es bei One Direction länger aus, als er gedacht hatte. "Eigentlich wollte ich schon nach dem ersten Jahr gehen. Ich wollte eigentlich nie in der Band sein", so Zayn.

Zayn Malik
Tonya Wise/AdMedia/SIPA/WENN.com
Zayn Malik

Für den Rest der Band war seine Entscheidung nicht einfach zu akzeptieren. Doch damals war es für Zayn klar, dass es ihn nicht länger in der Gruppe halten wird: "Natürlich wollten sie nicht, dass ich gehe, aber ich hatte mich bereits entschieden. Da hätte mich nichts mehr aufhalten können." Dass ihm die Musik wichtig ist, machte Zayn immer wieder deutlich. Aber im Nachhinein seine Bandkollegen so schlecht zu reden, wird manchen 1D-Fan ziemlich enttäuschen.

Dan Jackman/WENN.com