Gerade erst plauderte Kim Kardashian (35) aus, dass ihre kleine Tochter North (2) beim Stillen ganz schön eifersüchtig werden kann. Trotz des Dramas muss sie Saint, so oft es geht, an die Brust lassen - sie produziert zu viel Milch!

Kim Kardashian
instagram.com/kimkardashian
Kim Kardashian

"Stillen ist sehr einfach für mich, denn ich produziere sehr viel Milch", verrät Kim jetzt auf ihrer eigenen Website. Und scheinbar ist es sogar so viel, dass sie gar nicht mehr weiß, wohin mit all der weißen Flüssigkeit. Doch offenbar wusste die Super-Mama sich zu helfen: "Ich produziere so viel, dass ich es bei meiner Mutter im Kühlfach einfriere!" Ob Kris Jenner (60) davon weiß, oder bald eine milchige Überraschung erlebt, hat sie nicht verraten.

Kim Kardashian
Adriana M. Barraza/WENN.com
Kim Kardashian

Doch die Überproduktion findet sie selbst überhaupt nicht nervig, vielmehr ist sie dankbar dafür. "Ich bin sehr glücklich, dass ich stillen kann", erklärte sie weiter. Viele Frauen sind dazu nämlich nicht in der Lage. Eins würde sie aber niemals tun: "Ich persönlich würde nie in einem Restaurant vor vielen Leuten stillen!" Die Brust in der Öffentlichkeit entblößen ist eigentlich nichts Neues für Kim, doch irgendwie scheint es als Mutter doch etwas anderes zu sein.

Kim Kardashian
Instagram/ Kim Kardashian
Kim Kardashian