Zum Wiener Opernball gehören Richard Lugner (83) und seine prominenten Begleiterinnen dazu, wie Rosinen in den Kaiserschmarrn. Jahr für Jahr lädt sich Mörtel eine hochprominente Dame ein, um mit ihr über die Tanzfläche zu schwofen. 2016 hatte Brooke Shields (50) die Ehre. Doch wie es scheint, könnte sie Lugners letzter Stargast gewesen sein. Der 83-Jährige denkt über einen Abschied von der Tanzveranstaltung nach.

Brooke Shields und Richard Lugner
Matt Winter / Splash News
Brooke Shields und Richard Lugner

"Irgendwann hör ich auf, kann schon sein, dass es heute das letzte Mal ist", offenbart der Bauunternehmer während des gestrigen Balls im Gespräch mit dem ORF. Doch nicht sein hohes Alter ist dafür der Grund, Richard ist genervt: "Der Lugner ist ein Tölpel, der Lugner macht alles schlecht, beim Lugner wird geraucht - dabei war das fünf Logen neben uns", erzählt er nämlich außerdem im Interview und spielt damit auf die ständigen Lästereien über seine Person an. Angeblich bringen die Veranstalter den Stammgast immer im schlechtesten Rang unter. "Neben dem Klo ist der Lugner gut untergebracht."

Cathy und Richard Lugner beim Wiener Opernball 2016
Matt Winter / Splash News
Cathy und Richard Lugner beim Wiener Opernball 2016

Klingt danach, als würde er geradezu rausgeekelt werden: "Ich mache 26 Jahre was für den Opernball, für Österreich, für Wien. Und man prügelt mich." - Vielleicht sollte Lugner 2017 wirklich besser zu Hause bleiben, so was möchte sich doch keiner gerne anhören.

Cathy Schmitz, Richard Lugner und Harald Glööckler
© PR-Agentur PR4YOU
Cathy Schmitz, Richard Lugner und Harald Glööckler