Im Kultfilm "Mrs. Doubtfire" brachte uns Robin Williams (✝63) reihenweise zum Lachen. Die Komödie ist auch über 20 Jahre nach ihrer Veröffentlichung einer der Filme, die man mit dem viel zu früh verstorbenen Hollywood-Star in Verbindung bringt. Doch nun zeigen neu aufgetauchte Szenen eine ganz neue Seite: Denn plötzlich rührt einen der Film zu Tränen.

Robin Williams
WENN
Robin Williams

Es sind zwei neue, bislang unveröffentlichte Filmsequenzen, die den Hollywood-Blockbuster und Robin in einem völlig neuen Licht dastehen lassen: Während eines Buchstabierwettbewerbs seiner Tochter Lydia beginnt Robin in seiner Rolle als Daniel Hillard einen Streit mit seiner Frau - mitten im Saal. Verunsichert vom Wortgefecht vergisst Lydia ihr Wort - und verliert. Im Anschluss kommt es zur emotionalen Konfrontation mit seiner Tochter, die ihn fragt: "Warum können du und Mom nicht einfach so tun, als wäret ihr glücklich?" Darauf gibt es die herzzerreißende Antwort von Williams: "Es wäre nicht echt, ihr wüsstet, dass wir es nur spielen."

Robin Williams
WENN
Robin Williams

Es sind diese Worte und Szenen, die das Netz rühren und die User spekulieren lassen, wie der Film mit diesen emotionalen Bildern gewirkt hätte. Einig sind sich die Fans jedenfalls in einem: Auch in diesen Szenen beweist Robin Williams eindrucksvoll, warum er nach seinem Tod so sehnlich vermisst wird.

Robin Williams
Getty Images
Robin Williams

Seht hier noch einmal die beiden gelöschten Szenen in voller Länge: