Nach außen strahlen die Promis bei Veranstaltungen wie den Grammy Awards immer über das ganze Gesicht: Sie freuen sich über ihre eigenen Preise, beglückwünschen sportlich ihre Konkurrenten und tanzen ausgelassen zu den Performances der Kollegen. Dass die hochkarätigen Stars aber doch nicht nur freundschaftliche Gefühle füreinander hegen, wurde gestern deutlich, als Taylor Swift (26) einen ihrer drei Preise entgegen nahm. Bei ihrer Dankesrede konnte sie sich einen Seitenhieb auf Kanye West (38) einfach nicht verkneifen.

Taylor Swift bei den Grammy Awards 2016
Getty Images North America
Taylor Swift bei den Grammy Awards 2016

Da scheint ganz schön böses Blut zwischen Taylor und Kanye zu fließen. Denn nachdem die Sängerin für ihr Musikvideo zu "Bad Blood" auch zwei Awards für ihr Album "1989" abräumte, musste sie bei ihrer Dankesrede unbedingt etwas loswerden. "Als erste Frau, die bei den Grammys zum zweiten Mal für das Album des Jahres ausgezeichnet wird, will ich all den jungen Frauen da draußen sagen, dass es auf euren Weg Leute geben wird, die euren Erfolg untergraben wollen oder die Lorbeeren für euren Erfolg und Ruhm einheimsen wollen", wird der Popstar von Page Six zitiert. Damit spielt die 26-Jährige ganz offen auf Kanyes neuen Song "Famous" an, in dem er sich für den Erfolg der Sängerin verantwortlich macht. Die pikanten Zeilen "Ich glaube immer noch, Taylor und ich könnten Sex haben! Ich habe sie berühmt gemacht", sorgten in den letzten Tagen für ordentlich Trubel.

Kanye West
WENN
Kanye West

Eigentlich hatte Taylor jeden Grund zum Strahlen: Denn die Sängerin heimste bei der Preisverleihung nicht nur drei Grammys ein, sondern erhielt auch die große Ehre, die Show mit ihrem Song "Out of the Woods" zu eröffnen. Dabei sah sie nicht nur in ihrem schwarzen Glitzer-Jumpsuit absolut atemberaubend aus, sondern überzeugte auch auf dem Red Carpet mit ihrem Versace-Dress.

Taylor Swift
Getty Images North America
Taylor Swift