Was für ein Bühnenspektakel bei den gestrigen Grammy-Awards: Mit Taylor Swift (26), Justin Bieber (21) und Adele (27) sorgten die derzeit angesagtesten Künstler für ein mega Unterhaltungsprogramm. Da durfte natürlich auch Lady GaGa (29) nicht fehlen: Sie wollte mit ihrer Hommage an David Bowie (✝69) den aufregendsten Auftritt des Abends liefern, doch nun hagelt es herbe Kritik von dem Sohn der verstorbenen Ikone.

Getty Images North America

Schon auf dem roten Teppich bewies Lady GaGa, wie ernst sie ihren Gedenkauftritt an den kürzlich verstorbenen David Bowie nahm. Denn in einem blauen Samtkleid mit orange-roten Haaren und schrillen Make-up erinnerte die exzentrische Sängerin auch optisch sofort an den Superstar. Bei ihrer Bühnenperformance setzte sie dann noch einen drauf: Im weißen Hosenanzug inszenierte sie die perfekte Hommage an die Pop-Ikone. Doch während ihr Auftritt beim Publikum überragend gut ankam, hagelte es nun herbe Kritik von Bowies Sohn Duncan Jones (44). Der fand die schräge GaGa-Show nämlich alles andere als gelungen. In einem kryptischen Twitter-Beitrag schrieb er: "'Überdreht und irrational. Ein typisches Ergebnis der Verblendung und des übermäßigen Enthusiasmus. Mental total verwirrt.' Verdammt, wie heißt dieses Wort noch gleich?", schreibt er kurz nach GaGas Darbietung. Anscheinend bezieht sich Bowies Sohn mit "diesem Wort" auf den Ausdruck "Gaga", ein englischsprachiges Synonym für "verrückt".

Lady GaGa
Getty Images North America
Lady GaGa

Bei den übrigen Twitter-Usern kam der Bowie-Tribut hingegen ziemlich gut an. Mit Kommentaren wie "David Bowie wäre jetzt mächtig stolz auf Lady GaGa" oder "Lady GaGa ist die großartigste Künstlerin unserer Generation" zollten sie dem leidenschaftlichen Auftritt größten Respekt.

Duncan Jones
Sean Thorton/WENN.COM
Duncan Jones