Lady GaGa (29), Justin Bieber (21), Adele (27): Sie alle heizten bei den gestrigen Grammy Awards den anwesenden Stars mit aufregenden Bühnenperformances ordentlich ein. Und eigentlich stand noch ein weiterer heißer Musik-Act auf dem Plan, denn keine andere als Rihanna (27) sollte ihren neuen Song "Kiss it better" aus ihrem aktuellen Album "Anti" vorstellen. Doch kurz vor der Show sagte sie ihren Auftritt ab.

Rihanna, Sängerin
Getty Images North America
Rihanna, Sängerin

Noch am Nachmittag feilte Rihanna bei der Generalprobe im Staples Center eifrig an ihrer Performance, doch schon auf dem roten Teppich fiel den Fotografen auf, dass von der R&B-Sängerin jede Spur fehlte. Ihr Pressesprecher klärte die missliche Lage in einem Gespräch mit Us Weekly kurz danach auf: "Bei einer Untersuchung nach Rihannas Probe hat ein Arzt ihr 48 Stunden Ruhe verordnet, denn er hat ein erhöhtes Risiko einer Stimmband-Blutung festgestellt." Autsch, das klingt äußerst schmerzhaft. Nun sind Rihannas Fans in Sorge, ob ihre baldige Welttournee überhaupt wie geplant stattfinden kann. Denn offenbar hat die Sängerin schon seit einiger Zeit mit den Beschwerden zu kämpfen. "Die Antibiotika, die sie seit drei Tagen nimmt, haben die Infektion leider nicht gemindert", erklärt ihr Sprecher weiter.

Rihanna
VALERIE MACON/AFP/Getty Images
Rihanna

Bei den Verantwortlichen der Grammys löste Rihannas kurzfristige Absage auf jeden Fall jede Menge Ärger aus. Denn nur 30 Minuten vor der Show erfuhren sie von dem Ausfall und mussten daher kurzerhand umdisponieren. Der Zuschauer bekam während der Live-Übertragung von diesem Chaos hinter den Kulissen allerdings nicht mit. Und auch Rihanna bedankte sich bei dem Sender CBS für das Verständnis. "Es tut mir so leid, dass ich heute nicht da sein konnte. Danke an die Grammys und CBS für eure heutige Unterstützung", wendete sie sich bei Twitter an ihre Fans und die Verantwortlichen.

Rihanna
Xavier Collin/Image Press/Splash
Rihanna